Rezension zu "City of Bones" von Cassandra Clare

Freitag, Oktober 07, 2016

Bildquelle: https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783401502601_1440100798000_xxl.jpg
City of Bones (Chroniken der Unterwelt #1) | Cassandra Clare | 504 Seiten | Deutsch | Arena | eBook 10,99€ | Taschenbuch 13,99€


Klappentext

"Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss sie schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!"

Bewertung 

"City of Bones" bildet den Auftakt der sechsteiligen "Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare. Aufmerksam auf diese Reihe bin ich durch die Serie "Shadowhunters" geworden, die ich auf Netflix gesuchtet habe wie sonst was. ;) Mit dem Hintergedanken, dass ich nun ja den Inhalt und Ablauf des Buches kennen würde, habe ich mich an dieses Buch gemacht. Auch die vielen guten Kritiken von "City of Bones" haben meine Erwartungen extrem hoch gesetzt. Und ich bin in keinster Weise enttäuscht worden. Das Grundgerüst der Serie "Shadowhunters" ist das selbe wie im Buch. Allerdings war ich sehr überrascht (und auch erfreut), dass das Buch sich doch sehr von der Serie unterscheidet.

Kurz zum Inhalt: die 15-jährige Clarissa Frey lebt in New York City. Ihr Leben wird kurz vor ihrem 16. Geburtstag komplett auf den Kopf gestellt. Zunächst stellt sie fest, dass sie Dinge sehen kann, die sonst keiner zu sehen scheint. Dann verschwindet plötzlich ihre Mutter und zu guter Letzt wird sie von einem Dämon in ihrer Wohnung überfallen. Dadurch lernt sie die Schattenjäger Jace, Alec und Isabelle kennen, die Clary (so ihr Spitzname) in ihre Welt einführen. Ebenso erfährt Clary, dass sie auch eine Schattenjägerin ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter und ihrer wahren Herkunft. Auch muss der "Kelch der Engel" gefunden werden, damit verhindert wird, dass Valentin - ein ehemaliger Schattenjäger, der auf den falschen Weg geraten ist - ihn bekommt.
Es geht um Liebe und Verrat, um Freund oder Feind.

In dieser Geschichte gibt es Menschen (von den Schattenjägern "Mundies" genannt), Dämonen, Vampire, Werwölfe, Hexenmeister, Feen etc. (die Liste ist endlos). All diese Wesen beschreibt Cassandra Clare mit liebevollem Detail, sodass die Wesen vor dem inneren Augen sichtbar werden.

Die Charaktere sind so real beschrieben. Alle haben sie ihre Schwächen und Stärken. Die 15-jährige Clary Fray und der 17-jährige Schattenjäger Jace Wayland stehen im Mittelpunkt des Geschehens. Zwischen den beiden spürt man als Leser eine geradezu knisternde Verbindung. Dies liegt wohl vor allem daran, dass die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten. Clary ist eher schüchtern und in sich gekehrt, Jace selbstsicher und manchmal schon arrogant. Sehr gut hat mir gefallen, dass die anderen Figuren in dem Buch nicht blass geblieben sind. Cassandra Clare haucht jeder einzelnen Person so viel Leben ein. Jeder Charakter wird liebevoll und detailreich beschrieben.

Die gesamte Geschichte sprüht nur so vor Fantasy! Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht. Das Geschehen wird lebendig beschrieben, sodass man sich als Leser mitten in der Handlung wiederfindet und sich regelrecht ein Kopfkino im Kopf abschpielt.  Die schlagfertigen Dialoge (gerade die zwischen Clary und Jace) bringen einem zum schmunzeln und verleihen der Geschichte noch eine extra Portion Würze. Von Beginn an hat Cassandra Clare mich in ihren Bann gezogen und ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Von Anfang bis Ende bleibt "City of Bones" spannend.

Eher selten lese ich Bücher des Fantasy-Genres, weil ich dieser Art von Büchern doch kritisch gegenüber stehe. Trotzdem bin ich restlos begeistert von diesem Buch! Daher freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung "City of Ashes", das ich garantiert bald noch lesen werde.



You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Wie immer eine tolle Rezension meine Liebe!
    Mir geht's da genau wie dir. Ich bin eigentlich auch nicht die große Fantasy- Leserin, aber diese Reihe hat mich auch begeistert.
    Am meisten habe ich Jace und seinen Sarkasmus gefeiert. Da musste ich teilweise echt laut los lachen :D Aber das Buch hat echt alles: Witz, Spannung, Liebe. Hach, echt super.
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Danke für deinen lieben Kommentar! :*
      Ich habe die Geschcihte von der ersten bis zur letzten Seite genossen! Und ja, Jace's Sarkasmus fand ich auch mega gut! :D

      Gan liebe Grüße und dir auch noch ein schönes Wochenende,
      Myri

      Löschen
  2. Uhh der erste Teil war mein liebster Teil! :D
    Ich gebe ehrlich zu, dass ich nur die ersten drei Bücher gelesen habe, weil mir danach irgendwie die Motivation gefehlt hat weiter zu lesen. Aber den ersten find ich super! :D

    Die Serie Shadowhunters wollte ich eigentlich auch mal schauen, weil eine Freundin von mir meinte, dass sie sooo gut sein soll. Aber ich habe es nicht weiter als bis zur zweiten Folge geschafft, da mir die Schauspieler einfach gar nicht zusagen.. :|

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ich hab eja zuerst die Serie geschaut und bin dadurch auf die Bücher aufmerksam geworden. Habe danach noch den Film geschaut und den finde ich wirklich richtig schlecht - angefangen bei den Darstellern!
      Habe schon gehört, dass nur die ersten 3 Teile der Chroniken der Ubnterwelt gut sein sollen...

      Ganz liebe Grüße,
      Myri

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook