Robert McCammon - Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal (Band 1) | Rezension

Sonntag, November 26, 2017

Matthew Corbett und die Heye von Fount Royal (Band 1) | Robert McCammon | 516 Seiten | Luzifer Verlag | eBook 4,99€ | Gebundene Ausgabe 19,95€

Geht eine Hexe in Carolina um? Das zumindest glauben die Bewohner der kleinen Stadt Fount Royal. Ihr Name ist Rachel Howarth, eine Fremde – wunderschön und mutig. Kein Wunder, dass sie von manchen Einwohnern gehasst wird und den meisten zumindest suspekt vorkommt.
Der fahrende Friedensrichter Isaac Woodward und sein scharfsinniger Gerichtsdiener Matthew Corbett sollen ihr den Hexenprozess machen. Die Beweise sind erdrückend: In ihrem Haus finden sich okkulte Hinweise, sie weigert sich, die Worte des Herrn zu sprechen, und Zeugen berichten von unaussprechlichen Dingen, die sie mit dem Leibhaftigen selbst begangen haben soll.
Aber Matthew zweifelt an den Anschuldigungen. Gibt es so etwas wie Hexerei wirklich? Und wenn Rachel tatsächlich wie ein Dämon durch die Nacht fliegen kann, wieso hat sie sich dann nicht längst selbst aus dem Gefängnis befreit?
In Fount Royal gehen noch weitaus rätselhaftere Dinge vor. Wer ermordete Rachels Ehemann? Wer wäre imstande, eine ganze Stadt zu paralysieren? Und wer würde davon profitieren, wenn die Hexe verbrannt würde?
Es tobt tatsächlich ein Kampf zwischen Gott und Teufel, zwischen Gut und Böse in dieser Stadt, und selbst die Unschuldigen sind nicht länger sicher. Schon bald muss sich Matthew Corbett mit Herz und Hirn dem wahrhaftigen Bösen stellen, das in Fount Royal umgeht …


Das Buch wurde mir als digitales Rezensionsexemplar vom Luzifer Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Durch Zufall bin ich auf Netgalley auf "Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal" von Robert McCammon gestoßen. Auf Anhieb wurde ich von dem Klappentext angesprochen, weshalb ich sehr gespannt auf die Geschichte war.
Bei dem Titel handelt es sich um eine Diloge. Der zweite Teil ist bereits - passend zu Halloween - am 31. Oktober erschienen.

Das Cover ist sehr dunkel gehalten, weshalb das Buch auch mysteriös und geheimnisvoll wirkt. Dadurch wird die Atmosphäre, die man während des Lesens erlebt, visualisiert. Ebenso hat mich das Cover neugierig auf die Geschichte gemacht.

Um was geht es? In der Carolina Kolonie soll im Jahre 1699 eine Hexe ihr Unwesen treiben. Aus diesem Grund sollen der Richter Isaac Woodward und sein Gerichtshelfer Matthew Corbett nach Fount Royal reisen, um den Fall zu untersuchen und anschließend ein Urteil zu fällen. Die Beweise gegen Rachel Howarth, die der Hexerei angeklagt wird, sind erdrückend. Dennoch zweifelt Matthew nach und nach an den Aussagen der Zeugen ...

Eines der Dinge, das mich an diesem Buch stark beeindrucken konnte, war die Darstellung der Charaktere! Der Autor schafft es jeder Figur, die in der Geschichte vorkommt, ein Gesicht und Eigenschaften zu geben, die sie einzigartig und anschaulich machen.
Im Mittelpunkt des Geschehens steht der 20-jährige Gerichtsdiener Matthew Corbett, der sich durch seinen Scharfsinn auszeichnet. Er kämpft für seine Überzeugungen und gibt nicht nach, bis die Wahrheit zu Tage tritt. Er begleitet seinen Mentor und Vormund Isaac Woodward, der als Richter in dem Hexenprozess so schnell wie nur möglich ein Urteil fällen soll. Zu Anfang fängt er sich eine schlimme Mandelentzündung ein. Durch die Beschreibungen des Krankheitsbildes und die Details, die aber keinesfalls überlagern, fühlt man sich beinahe selbst krank, wenn man von den Leiden und Gebrechen des Richters liest.
Die Bewohner der kolonialen Stadt Fount Royal in Carolina wurde mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet: Von der Hexe über den Lehrer bis hin zum Schmied haben alle ihre Gehemnisse und Leichen im Keller, die sie zu verstecken versuchen.
Die Dynamik zwischen Matthew, Isaac und den Bewohnern war wahnsinnig spannend und lassen einen beim Lesen selbst immer wieder alle Tatsachen hinterfragen. Genial!

Robert McCammons Schreibstil ist ungewöhnlich, anders und einzigartig! Durch seinen ganz eigenen Stil versetzt er den Leser in das Jahr 1699 zurück. Mit seinem Feingefühl für historische Details schafft McCammon es, die Gegebenheiten und Weltanschauungen zu dieser Zeit an den Leser zu transportieren.
Das Setting, das vom Autor gewählt wude, hat mir richtig gut gefallen! Genauso war die Atmosphäre, in die man versetzt wird, außergewöhnlich und auch befremdlich, was der Handlung um einen Hexereiprozess extrem geholfen hat, seine Wirkung zu entfalten.
Da dies der erste Band der Dilogie um Matthew Corbett und die Hexe ist, werden hier noch nicht alle Fragen geklärt. Sehr vieles bleibt offen, weshalb man um die Fortsetzung auf keinen Fall herum kommt.

"Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal" von Robert McCammon paart Mystery- und Thrillerelemente mit dem Krimigenre. Durch tolle Charaktere und einen spannenden Handlunsstrang habe ich es genossen in die Zeit um 1700 einzutauchen!

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hey Myri!

    Schöne Rezi! Es freut mich, dass dich das Buch so begeistern konnte. Es klingt auf jeden Fall sehr spannend :)

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna :)

      Vielen Dank! Ja, das Buch war wirklich total fesselnd!

      Liebe Grüße,
      Myri

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook